KUNDALINI YOGA

 

Der Ursprung von Kundalini Yoga liegt mehrere tausend Jahre zurück und ist unbekannt.  Die wirkungsvolle Technik wurde  stets von Meister zu Jünger relativ im Geheimen weitergegeben.

1969 beschloss Yogi Bhajan, ein bekannter indischer Yogi, diesen Yogastil nicht länger unter Verschluss zu halten und brachte ihn in den Westen. Kundalini Yoga ist ein Yoga in dem man wortwörtlich "viel bewegt" und in dem schnell etwas geht. Dieser dynamische Yogastil, fand Yogi Bhajan, passe zur heutigen Zeit im Westen in der alles "schnell gehen muss"  und er gab das Wissen darüber öffentlich weiter.

Darauf begann sich das Kundalini Yoga zu verbreiten, gewann zunehmends an Popularität und wird heute in der ganzen Welt praktiziert.

 

Kundalini steht symbolisch für eine anfangs noch zusammengerollte Schlange, welche an der Basis, im untersten Teil der Wirbelsäule haust.

Die Schlange steht für das Potential, die Kraft und Bewusstsein, das in jedem von uns steckt. Ziel des Kundalini Yogas ist es diese "Schlange" und die damit verbundenen Kräfte zu erwecken und sie entlang der Wirbelsäule aufsteigen zu lassen.

 

Fest daran gekoppelt ist das Nervensystem, welches sich haupstächlich über die Wirbelsäule bis zum Gehirn erstreckt.

Die Stärkung des Nervensystems ist ein zentraler Punkt dieses Yoga Stils. Es macht uns restistenter und gibt uns mehr Kapazität im Alltag.

Nebst einer Stärkung des Nervensystems fördert die Praxis die Entwicklung des Bewusstseins - Bewusstsein zu uns selbst: unserem Geist, dem Körper und  der Seele.

 

Praktisch gesehen ist es trotz meditativem Effekt ein aktiver Stil, der uns dazu herausfordert uns mit unserer Komfortzone ausseinanderzusetzen. Muskelkräftigung, Atemfluss und eine Aufrichtung der Wirbelsäule  sind zentrale Aspekte.